Die freie hütte e.V. existiert seit 2009 als erstes Schleswig-Holsteiner Wohnprojekt im Mietshäuser Syndikat. Die energetisch komplett sanierte Altstadtvilla wird also von den Bewohner_innen selbsorganisiert, gemeinschaftlich und solidarisch verwaltet und bietet mit sowohl abgeschlossenen Wohneinheiten als auch großzügigen Gemeinschaftsflächen  Platz für viele unterschiedliche Bedürfnisse.

E-Mail an die Freie Hütte

 

Im Souterrain der Freien Hütte befinden sich die Räume des Kulturkollektivs OHRLAUBE, zu erreichen durch die Garageneinfahrt. Dort finden in unregelmäßigen Abständen Konzerte, Partys, Film-, Kneipen- und andere Veranstaltungsabende statt.

Trag deine E-Mail-Adresse in die Ohrlaubenliste ein dann kriegst du immer aktuelle Infos.

Demnächst in der OHRLAUBE:
 

erzählbar

Datum: 25. April 2019

Uhrzeit: 19:00 - 21:00

Zu dieser Erzählbar bringt jede*r ein Stück Poesie mit. Von Gedichten über Songtexte bis zu Mauersprüchen, von Meisterhand gedrechselt oder von eigener Muse inspiriert, darf alles dabei sein. Dazu erzählen wir die biografischen Momente, in denen die mitgebrachten Zeilen bedeutsam für uns wurden.

Die Erzählungen sind keiner Logik verpflichtet, können inhaltlich und formal unvollständig und brüchig sein wie das wahre Leben auch. Wichtig ist, dass jede*r Erzähler*in bei sich selbst bleibt, konkret von sich persönlich und der eigenen Wahrnehmung erzählt und nicht in’s Allgemeine und abstrakte Dozieren abgleitet. Die Erzählungen bleiben unkommentiert stehen. Miteinander quatschen können wir im anschließenden informellen Teil der Veranstaltung bei Tee und Keksen oder Bier und Chips.

Anmeldung bitte gerne viaE-Mail 

Bis dann in der Ohrlaube (Garageneinfahrt), Fritz-Reuter-Str. 9

 

vorbei:

10. Erzählbar

Datum: 28. März 2019

Uhrzeit: 19:00 - 21:00

Ort: Ohrlaube

Wie im Anschluss an die vergangenen Erzählbar besprochen,  soll sich das Thema dieser Erzählbar um „Streit und Versöhnung“ drehen. Ich möchte diesen Impuls gerne aufgreifen und das Thema etwas erweitern. Und da einerseits der Osterhase vor der Tür steht und ich es andererseits für immer wichtiger halte, Fantasie und Wirklichkeit in ihren unterschiedlichen Qualitäten anzuerkennen, schlage ich als Thema vor: Erzählungen zwischen den Losungen „Glaube, Liebe, Hoffnung“ und „Kein Gott, kein Staat, kein Patriarchat!“

Die Erzählungen sind keiner Logik verpflichtet, können inhaltlich und formal unvollständig und brüchig sein wie das wahre Leben auch. Wichtig ist, dass jede*r Erzähler*in bei sich selbst bleibt, konkret von sich persönlich und der eigenen Wahrnehmung erzählt und nicht in’s Allgemeine und abstrakte Dozieren abgleitet. Die Erzählungen bleiben unkommentiert stehen. Miteinander quatschen können wir im anschließenden informellen Teil der Veranstaltung bei Tee und Keksen oder Bier und Chips.

Anmeldung bitte gerne viaE-Mail 

Ich würde mich freuen, wenn du ein bisschen Werbung für diese Veranstaltung machst: also, diese Info weiterleitest, Freund*innen einlädst, auf den OHRLAUBEN-Verteiler hinweist, etc.

9. Erzählbar goes CiclettaClub

Datum: 14. März 2019

Uhrzeit: 19:00 - 21:00

Ort: CiclettaClub Willy-Brandt-Allee 11

Die 9. Erzählbar findet nicht in der OHRLAUBE, sondern im CiclettaClub statt. Die Erzählungen drehen sich natürlich um’s Zweirad.

Also, wenn du Lust hast von deinen Erlebnissen zu erzählen und den Erzählungen der Anderen zuzuhören, dann sehen wir uns am Donnerstag, 14.3., 19 Uhr im CiclettaClub Willy-Brandt-Allee 11 (links am Haus entlang ganz nach hinten)

Die Erzählungen sind keiner Logik verpflichtet, können inhaltlich und formal unvollständig und brüchig sein wie das wahre Leben auch. Wichtig ist, dass jede*r Erzähler*in bei sich selbst bleibt, konkret von sich persönlich und der eigenen Wahrnehmung erzählt und nicht in’s Allgemeine und abstrakte Dozieren abgleitet. Die Erzählungen bleiben unkommentiert stehen. Miteinander quatschen können wir im anschließenden informellen Teil der Veranstaltung bei Tee und Keksen oder Bier und Chips.

Anmeldung bitte gerne viaE-Mail 

8. Erzählbar

Datum: 28. Februar 2019

Uhrzeit: 19:00 - 21:00

Ort: Ohrlaube

Unser Leben als denkende, erlebende und handelnde Wesen ist zerbrechlich und stets gefährdet – von außen wie von innen.

Peter Bieri* sieht in der Lebensform der Würde den Versuch, diese Gefährdung in Schach zu halten. Er beschreibt die Würde des Menschen also als eine bestimmte Art und Weise, ein menschliches Leben zu leben. Er möchte Würde als ein Muster des Denkens, Erlebens und Tuns in Beziehungen verstanden wissen. Wie behandeln mich die anderen? Wie stehe ich zu den anderen? Wie stehe ich zu mir selbst? Die Lebensform der Würde ist deshalb nicht irgendeine Lebensform, sondern die existentielle Antwort auf die existentielle Erfahrung der Gefährdung.

In der 8. Erzählbar konzentrieren wir uns auf persönliche Geschichten von Gefährdungen und Gestaltungen der Würde des Menschen. Wann, wo und wie war in meinem Leben die Würde des Menschen in Gefahr? Worin bestanden  Zumutungen des Lebens? Und wie konnte ich sie bestehen? Wodurch und wie konnte ich Würde bewahren oder wieder erlangen?

Die Erzählungen sind keiner Logik verpflichtet, können inhaltlich und formal unvollständig und brüchig sein wie das wahre Leben auch. Wichtig ist, dass jede*r Erzähler*in bei sich selbst bleibt, konkret von sich persönlich und der eigenen Wahrnehmung erzählt und nicht in’s Allgemeine und abstrakte Dozieren abgleitet. Die Erzählungen bleiben unkommentiert stehen. Gespräche können im anschließenden informellen Teil der Veranstaltung bei Tee und Keksen stattfinden.

Anmeldung bitte viaE-Mail 

*Peter Bieri ist ein Schweizer Philosoph und Schriftsteller. Bekannt wurde er unter seinem Pseudonym Pascal Mercier mit dem erfolgreichen Roman Nachtzug nach Lissabon.

7. Erzählbar

Datum: 14. Februar 2019

Uhrzeit: 19:00 - 21:00

Ort: Ohrlaube

In der 6. Erzählbar wurde von verschiedenen „krassen“ Situationen, von Grenzsituationen erzählt, von starken, überwältigenden Naturerlebnissen und menschlichen Zuständen, die vielleicht gar nicht so selten sind.

In dieser, der 7. Erzählbar, wird uns wieder das Leitmotiv „KRASS!“ einladen, von besonderen Ereignissen zu erzählen. Es könnte um Momente gehen, in denen uns plötzliche Erkenntnisse große Klarheit gaben. Wir kennen vielleicht Situationen, in denen wir nicht hätten begründen können, warum wir etwas tun, aber wussten, dass wir genau das jetzt tun müssen. Manchmal hatten wir vielleicht keinen Schimmer, wie wir eine Situation bestehen sollten und haben intuitiv und mit großer Sicherheit gehandelt. Mitunter kam es vielleicht vor, dass wir anscheinend als einzige Person einen besonderen Sinn für die Lage hatten, handeln mussten – und uns damit selbst begegnet oder über uns hinausgewachsen sind.

Die Erzählungen sind keiner Logik verpflichtet, können inhaltlich und formal unvollständig und brüchig sein wie das wahre Leben auch. Wichtig ist, dass jede*r Erzähler*in bei sich selbst bleibt, konkret von sich persönlich und der eigenen Wahrnehmung erzählt und nicht in’s Allgemeine und abstrakte Dozieren abgleitet. Die Erzählungen bleiben unkommentiert stehen. Gespräche können im anschließenden informellen Teil der Veranstaltung bei Tee und Keksen stattfinden.

Anmeldung bitte viaE-Mail 

6. Erzählbar

Datum: 31. Januar 2019

Uhrzeit: 19:00 - 21:00

Ort: Ohrlaube

Das Leitmotiv der 2. Staffel, also der nächsten fünf Termine, ist „KRASS!“.
Die Teilnehmer*innen erzählen also persönliche, konkrete Erlebnisse, die ihnen zu diesem Motiv in den Sinn kommen. Was als „krass“ empfunden wird, ist natürlich individuell und subjektiv. Vielleicht sind es Erlebnisse von Unterdrückung oder Stärkung, von Ungerechtigkeit oder Menschlichkeit, von Zu- oder Unfällen oder von alltäglichem Irrsin.

Die Erzählungen sind keiner inhaltlichen Logik verpflichtet, können inhaltlich und formal unvollständig und brüchig sein wie das wahre Leben auch. Wichtig ist, dass jede*r Erzähler*in bei sich selbst bleibt, konkret von sich persönlich und der eigenen Wahrnehmung erzählt und nicht in’s Allgemeine und abstrakte Dozieren abgleitet. Die Erzählungen bleiben unkommentiert stehen. Gespräche können im anschließenden informellen Teil der Veranstaltung bei Tee und Keksen stattfinden.

Anmeldung bitte viaE-Mail 

5. Erzählbar

Datum: 17. Januar 2019

Uhrzeit: 19:00 - 21:00

Ort: Ohrlaube

Zur 4. Erzählbar waren sieben neue Besucher*innen, fünf Hüttenbewohner*innen und zwei „Stammgäste“. Damit war die Ohrlaube quasi proppenvoll und der Abend mit Erzählungen über „heiteres Scheitern“ wieder sehr schön.

Für die 5. Erzählbar gab es Themenvorschläge von „Kindergeschichten“ über „Anfänge“, „Erfolge“ und Geschichten von „Hass und Liebe“. An diesen Abenden soll ja eh das Platz haben, wozu jede und jeder Lust hat, aber ich finde den Vorschlag, was uns zum Stichwort „Applaus“ einfällt am interessantesten. Und da wir weiterhin experimentieren, werden die erzählenden Teilnehmer*innen an diesem Abend die Gelegenheit haben, sich durch die Moderation begleiten zu lassen durch Fragen, wie z.B. wann, wo und wie hast du Applaus erhalten? Wann oder wofür applaudierst du? Wie hört sich das an? Wie wirkt Applaus auf dich? Wofür hättest du mal Applaus verdient?

Anmeldung bitte viaE-Mail 

4. Erzählbar

Datum: 3. Januar 2019

Uhrzeit: 19:00 - 21:00

Ort: Ohrlaube


Das Thema der 4. Erzählbar ist: erstens wird es anders, zweitens wenn man denkt, oder: heiter scheitern, Vorsätze und was daraus wurde, oder: vorwärts leben und rückwärts verstehen, oder: haha, egal, ich lass das jetzt mal so stehen.

Die 3. Erzählbar in der längsten Nacht des Jahres war inspiriert durch zufällig ausgewählte Fragen wie: inwiefern bist du frei?, wie wäre dein Leben ohne il-/legalisierte Drogen?, glaubst du an das Gute im Tier?, sind Natur und Mensch Freunde oder Feinde? und andere.

Hui!

Lerngeschenk dieses Abends war, dass wir auf eine gestellte Frage in der Art reagieren, in dem wir in Versuchung kommen sie zu beantworten.
Was sonst?
Na ja, es ist auch erlaubt, auf eine Frage eine Gegenfrage zu stellen und natürlich auch mit einer biografischen Geschichte zu reagieren.  Jedenfalls scheinen uns manche Fragen in ein Hintergrundidee von „richtig“ und „falsch“ zu führen. Erkennbar wird dies an der Verwendung von Verallgemeinerungen,  dem Gebrauch des unpersönlichen „man“, und an der Formulierung von „Meinungen“ und „Standpunkten“. Damit entstehen Verhärtungen zwischen uns und wir verlieren Kontakt.
Förderlich ist, ganz bei sich selbst zu bleiben, und von konkreten Erlebnissen zu erzählen.
Ja, eigentlich ganz einfach.
Allerdings mache ich mich damit berührbar, verletzlich und angreifbar.
Ja. Und?

Anmeldung bitte viaE-Mail 

3. Erzählbar

Datum: 20. Dezember 2018

Uhrzeit: 19:00 - 21:00

Ort: Ohrlaube

 

Die Erzählungen in der 2. Veranstaltung dieser Reihe kreisten um die Themen „Allein sein“, „Wendepunkte“, „Absprung“, „Katzen“, „Eltern werden/sein“, „mein roter Faden“ und „Rituale“.
Der „Nikolaus“ hat an diesem Abend einen großen Bogen um die OHRLAUBE gemacht … da hat er was verpasst.

Das Thema der 3. Erzählbar in der längsten Nacht des Jahres wird sein, irgendwas zwischen Schicksal und Zufall, so was wie Schickfall oder Zusal.

Anmeldung bitte viaE-Mail 

2. Erzählbar

Datum: 6. Dezember 2018

Uhrzeit: 19:00 - 21:00

Ort: Ohrlaube

2. Erzählbar
Die 2. Erzählbar wird die Fortsetzung dieser Veranstaltungsreihe in der Ohrlaube der Freien Hütte.
Die Erzählungen der 1. gut besuchten und megagemütlichen Erzählbar kreisten unter anderem um die Themen „Umzüge“, „persönliche Herausforderungen“, „Dialekte“ und das „Sprechen vor Publikum“. Die Teilnehmer_innen wünschen sich für die 2. Erzählbar die Themen: „Allein sein“, „Wendepunkte“, „Absprung“, „Katzen“, „Eltern haben/sein“, „mein roter Faden“ und „Rituale“.
Ob und wo da der „Nikolaus“ zum Vorschein kommt, werden wir sehen. Anmeldung bitte viaE-Mail 

1. Erzählbar

Datum: 22. November 2018

Uhrzeit: 19:00 - 21:00

Ort: Ohrlaube

1. Erzählbar

Die 1. Erzählbar wird der Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe in der Ohrlaube der Freien Hütte.

Anmeldung bitte via E-Mail